Pellets

Aus RosolarWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pellets sind kleine, ca. 6 mm lange "Würstchen" aus Sägemehl gepresst. Es werden dazu keinerlei Bindemittel oder Klebstoffe verwendet. Nur das im Holz vorhandene Lignin sorgt für den Zusammenhalt der Presslinge.

Das Herstellungsverfahren muss man sich wie "Mutters Fleischmaschine" vorstellen. Eine Schneckenwelle erfasst das Sägemehl und presst es mit großem Druck durch eine Matritze (Zylinder aus Lochblech). Das Geräte nennt sich dann "Matritzenpresse". Anschließend werden die Pellets in Silotankzüge verladen und zum Kunden gebracht. Dort angekommen, erfolgt das "Einblasen" des Brennstoffs in das Pelletslager, genauso wie Zement zur Baustelle befördert wird. Der Heizkessel entnimmt dann dem Pelletslager entweder mittels Schneckenwelle od. "Staubsauger" den Brennstoff.

Im Prinzip gilt für den Einsatz von Pellets dasselbe wie unter Hackschnitzel vermerkt. Pellets wurden jedoch hauptsächlich entwickelt, um die Heizungen im Einfamilienhausbereich regenerativ betreiben zu können. Die vorhandene Technik ist wesentlich kompakter im Vergleich zu Hackschnitzelanlagen und die erzielbaren Heizleistungen entsprechen den Anforderungen von Einfamilenhäusern. Ja selbst einfache Zimmeröfen können mit Pellets befeuert werden.

Es sei auch noch vermerkt, dass das Ausgangsmaterial ja Sägemehl ist, das bei der Holzindustrie ohnehin anfällt und auf diese Weise wieder sinnvoll als Energieträger zum Einsatz gelangt.

Verblüffend ist auch noch die Tatsache, daß bei der Verbrennung von Pellets nur 0,5 % Asche anfallen !

Pellets sind also fast nur Energie !

Pellets zählen zur Sparte der gespeicherten Sonnenenergie !! Wir können sie nutzen, wenn Sonne und Wind in der kalten Jahreszeit nicht zur Verfügung stehen.